Implantologie

Künstliche Wurzeln zum Ersatz
fehlender Zähne

Der Verlust von Zähnen muss nicht immer eine Brücke oder gar herausnehmbaren Zahnersatz zur Folge haben. Einzelzahnlücken können heute in vielen Fällen durch eine Implantatkrone geschlossen werden, ohne gesunde Nachbarzähne unnötig für eine Brücke beschleifen zu müssen. Dazu wird ein Implantat, meist aus Titan, in den Kieferknochen eingesetzt, das nach einer Einheilzeit von etwa 3 bis 6 Monaten mit einer Krone versorgt werden kann. In Abhängigkeit von der Gebisssituation können auf diese Weise mehrere Zähne ersetzt werden.
Bei nur noch wenigen Restzähnen oder im zahnlosen Kiefer können Implantate helfen, Zahnersatz sicher zu fixieren und noch vorhandenen Kieferknochen vor weiterem Abbau zu schützen. Dies ermöglicht Kaukomfort bis ins hohe Alter.


Patientenbrosch├╝re der dgi-ev.de
www.dgi-ev.de